Waldmeister

 

 

 

 

Waldmeister

Galium odoratum

 

Aufrichtigkeit

 

Diese Essenz lehrt uns, die Dinge dann zu tun, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Wir spüren intuitiv, wann die Zeit zum Handeln gekommen ist. Für Menschen, die sehr leistungsstark sind und sich durch diese Tatkraft überfordern, ohne es zu bemerken. Sie gleicht den weiblichen und männlichen Aspekt in uns aus und bringt uns neue Frische. Wir fühlen uns standhaft und spüren, dass unsere innere Aufrichtigkeit gestärkt wird.

 

„Ich fühle mich aufrichtig und in meiner Mitte."

 

Diese Essenz durfte im Mai 2001 von Roswitha Tebbe gewonnen werden.

 

Sie kann allein oder in einer Bach-Blüten-Mischung gegeben werden und wird wie Bach-Blüten eingesetzt.

15 ml Stockbottle € 11,00

 

 

 

Es ist Mai.

Im Garten blühen die Pflanzen um die Wette. Die Fülle.

Durch das kühle Wetter im im Frühjahr 2015 haben die frühen Blüten sehr lange gehalten und es blüht alles nebeneinander. Es gibt noch einzelne Blüten an der weißen Magnolie, die Forsythien sind noch ein bisschen gelb, mein Apfelbaum ist übervoll mit Blüten und daneben steht der Flieder. Die Knospen brechen gerade auf.

Unter dem Rhododendron wächst seit vielen Jahren Waldmeister. Er duftet und blüht und ruft!

Ich höre es genau und weiss, dass eine Waldmeisteressenz entstehen soll. Wir haben längst eine Essenz des Waldmeisters in unserem Angebot, doch wenn eine Pflanze so deutlich ruft, nehmen wir dieses Geschenk dankbar an.

Doch es ist schon seit Tagen bedeckt, die Sonne zeigt sich, wenn überhaupt nur kurz.

Ich verbinde mich mit den Devas des Waldmeisters. Ja, es soll eine Essenz gewonnen werden.

Wolken am Himmel, aber heute auch immer wieder Sonne. Auf meinem Wetter-App im Smartphone wird angezeigt, dass es bis um 15 Uhr sonnig bleibt, dann kommt wieder eine Wolkenbank. Für den nächsten Tag ist Regen angesagt.

Es ist kurz nach zwölf. Meist versuche ich die ansteigende Energie am Vormittag für Essenzen zu nutzen. Ich verbinde mich wieder mit dem Waldmeister, es ist jetzt genau richtig.

Ich lege einige Blüten achtsam in ein Schälchen mit Wasser und stelle es zwischen dem Waldmeister in die Sonne. Kurz vor 15 Uhr ist die Essenz fertig. Ich danke den Devas und leiste ein Dankopfer in Form von einigen Bergkristallen.

Dann kommen Wolken.

Immer wieder bin ich ganz demütig, welche Führung die geistige Welt uns zukommen lässt.

Ulrike Müller

 

 

 

 

zurück

Gewonnen mit der Sonnenmethode